• Olivia Grove

Rezension: "BLUTFEDER: Du bist Tom Seyd" von Ben Mayr



《《 R E Z E N S 1 O N 》》


"BLUTFEDER: Du bist Tom Seyd" von Ben Mayr

[Psychothriller]

VÖ: 31. Juli 2020

Hart, ergreifend & schlicht raw

Denn du bist Tom Seyd!

Als Leser wird man konsequent mit der „Du-Perspektive“ angesprochen - also direkt brutal ins Geschehen geschmettert.

Was ist Wirklichkeit, was Realität? Zwischen Wahnvorstellungen, Halluzinationen und Selbstzweifeln versuchst du bei deinen Ermittlungen, einen Kindermörder zur Strecke zu bringen. All die Wahrnehmungen, Eingebungen, Schmerzen und Gedanken erlebst du hautnah. Einige Szenen sind zwar explizit beschrieben, lassen aber dennoch genug Raum für eigene Phantasien. Tom Seyds - also deine - vulgäre Ausdrucksweise, deine Derbheit und das Drastische habe ich gemocht. Genau das zeichnet den kaputten Charakter - aber gleichzeitig das geniale Profiler-Hirn - von Tom aus, immerzu markant gezeichnet. Was erwartet ihr bitte sonst von einem temperamentvollen Oxycodon-abhängigen ehemaligen FBI-Agenten mit einem Hang zum Alkoholismus?

Ben Mayr hat es geschafft, mich an das Buch zu fesseln und mich mit seinen Worten zu zerstören. Es passieren unerwartete Dinge, mit denen keiner rechnen wird. Der Autor spielt mit meinem Verstand, treibt diesen regelrecht in den Wahnsinn.

Allein der Buchsatz im Print hat meinen Lesefluss etwas beschwert.

"Blutfeder" ist eine temporeiche Geschichte in einer bedrohlichen Atmosphäre mit gewaltig derben Wortdialogen.

Für mich ein intensives Leseerlebnis, ein charmantes Psychospielchen, und somit definitiv zu empfehlen.

⭐⭐⭐⭐

кℓαρρєηтєχт:

//Bist du bereit Tom Seyd zu sein? Seine Schmerzen zu erleiden, seine Trauer zu durchleben oder mit ihm deinen Verstand zu verlieren? Du wirst mitten in der Nacht aus dem Schlaf gerissen. Dein Kopf fühlt sich an, als würde jemand versuchen, deine Gehirnhälften mit Zahnseide zu entzweien. Vollgepumpt mit Schmerzmitteln und Alkohol beginnt deine aussichtslose Jagd auf den skrupellosen Mörder mehrerer junger Mädchen. Die Spätfolgen deiner schweren Verletzung rauben dir dein Gedächtnis und zunehmend den Verstand. Im Dunst deiner Schmerzen und Wahnvorstellungen siehst du nicht, in welcher Gefahr du dich mit deiner Tochter befindest.//