• Olivia Grove

Rezension: "Das gierige Gehirn: Der achtsame Weg, Alltagssüchte loszuwerden" von Judson Brewer

《 R E Z I 》

"Das gierige Gehirn: Der achtsame Weg, Alltagssüchte loszuwerden" von Judson Brewer VÖ: 26. März 2018, Kösel-Verlag, München

• •

Wissenschaftliche Erkenntnisse unterhaltsam erklärt



Nassim Nicholas Taleb: "Der Unterschied zwischen Technologie und Sklaverei besteht darin, dass Sklaven sich ihrer Unfreiheit voll und ganz bewusst sind." (S. 85)

Ich habe es sehr genossen, dieses Buch zu lesen, denn es ist eine äußerst spannende wissenschaftliche Betrachtung von Süchten im großen Stil. Judson Brewer nimmt uns mit auf eine abenteuerliche Reise durch allerlei Süchte: Technik-, Selbst-, Zerstreuungs-, Denk- und Liebessucht.


Dabei seziert er Konditionierungen in Form von Gedanken wie bspw.: "Oh, vielleicht brauche ich einfach mehr Schokolade, dann werde ich mich besser fühlen." (S. 44)

Auch Social Media kommt nicht zu kurz. Eine Neuntklässlerin gibt zu, dass sie jedes Bild in ihrem Insta-Feed liked, egal, um welches Foto es sich handelt. Auch ihre Klassenkammeraden sind dort ständig unterwegs.


"Obwohl sie ihr Verhalten als mechanisch und hirnlos beschrieben, war es für sie doch irgendwie mit Belohnung verbunden. Ratten betätigen Schalter für Futter. Dieses Trio klickt auf Schaltflächen für Likes." (S. 90)

Die Unvorhersehbarkeit der Belohnung in sozialen Netzwerken wird auch bei Spielautomaten in den Casinos von Las Vegas angewendet – ein Siegerrezept, was uns süchtig macht.


Achtsamkeit ist ein großer Trend, den auch dieses Buch aufgreift, als Mittel zur Überwindung unserer Süchte. Ich persönlich allerdings empfinde Meditation und psychologische Hilfe zu suchen als schwache Antwort auf toxischen Social Media Konsum und digitale Technologien.


Brewers wissenschaftliches Wissen hat mich hingegen sehr beeindruckt. Er präsentiert so einige von ihm durchgeführte Studien, wie Sucht funktioniert und was im Gehirn eines Süchtigen passiert. Dennoch hätte ich mir ein paar Tricks und Tipps gewünscht, wie man nun darüber hinwegkommt.

"Wir leben heute in einer Welt, die immer näher an einen Strudel kurzlebiger Belohnungen herantreibt, nach deren Genuss wir noch mehr haben wollen." (S. 290)

⭐⭐⭐⭐ • • • кℓαρρєηтєχт:

//Woher kommt der Drang, ständig Facebook zu checken oder zur nächsten Zigarette, nach Schokolade oder Chips zu greifen? Judson Brewer, Psychologe und Neurowissenschaftler, erforscht seit über 20 Jahren, warum wir diesen Versuchungen immer wieder erliegen. Anhand von wissenschaftlichen Erkenntnissen, Fallgeschichten und eigenen Erfahrungen erklärt er die evolutionspsychologischen Hintergründe, die unser Gehirn dazu bringen, etwas zu tun, was uns nicht guttut. Und er zeigt, wie man mit der Praxis der Achtsamkeit schlechte Gewohnheiten nachhaltig ablegen kann. Ein hilfreicher Ratgeber, um Alltagssüchte loszuwerden, Stress zu reduzieren und das Leben wirklich zu genießen.//