• Olivia Grove

Rezension: "FreiWillig - Folge 1: Grand Hotel F*ck" von Lilly M. Beck



《《 R E Z E N S 1 O N 》》 "FreiWillig - Folge 1: Grand Hotel F*ck" von Lilly M. Beck

Buch 1 von 20: FreiWillig (Reihe in 20 Bänden) VÖ: 3. Juni 2020

|Du hast mir jedenfalls definitiv zugehört. In all den Chats und Telefonaten. Hast mich soeben wissen lassen, dass es so ist. Du Gentleman. Du Traum von einem Mann. Ich umarme dich. Flüstere „Danke“ und kann immer noch nicht fassen, was ich hier tue und wie richtig es sich anfühlt.| Zitat I

|Mmmmh, Deine Küsse, deine Lippen an meinem Ohr. Wie du sagst, dass ich morgen nicht mehr sitzen kann, dich auf der Heimfahrt spüren werde, bei jedem Schritt, den ich gehen werde, an diese Nacht, an dich, denken werde.| Zitat II ▪ ▪

Sinnliches Debüt mit erfrischendem Schreibstil

Lilly M. Beck, Newcomerin 2020 als Resident Author bei BERLINABLE, startet durch und nimmt uns in ihrer FreiWillig-Reihe mit auf einen aufreizenden Trip in Hannas tiefste Sehnsüchte.

Dies ist der Auftakt der 20-teiligen Serie, um die Sub Hanna, ihren Dom Gregor und ihre leidenschaftliche Affäre in Berlin. Die Story ist wunderschön einfühlsam, aber auch intensiv sinnlich beschrieben. Die Atmosphäre und die Anziehung der beiden werden schön real dargestellt. Lillys Schreibstil ist locker, direkt und in den expliziten Szenen sehr anregend. Ich lese so gern, wie Hannas Gedankenfetzen die leidenschaftlichen Momente durchbrechen. Sie selbst bricht aus ihrem partnerschaftlichen Alltag aus und gönnt sich ihre eigene lustbetonte Freiheit.

Lillys Lektüre erweckt im Leser die Neugier auf diese unbekannte, aufregende Welt und legt all die verborgenen Sehnsüchte offen. Ich will mehr davon. Mehr Geschichten, in die man sich als Leser komplett einfühlen kann. Mit einer großen Portion Kreativität, Leidenschaft und Beobachtungsgabe beschreibt sie so ehrlich und detailliert, dass ich jede Anspannung, aber auch all die anregenden Sinneseindrücke von Hanna eins zu eins nachempfinden kann. Immer wieder kitzelt die Autorin die Gefühle gekonnt aus dem Leser heraus.

Das Ende ist on point und diesem Serienauftakt absolut würdig. Ich freue mich schon sehr auf die nächsten Teile ihrer Kurzgeschichten-Reihe, um mehr über die Charaktere und deren Entwicklung zu erfahren.


Lilly, ich habe mich deinen Worten rund um Hannas Geschichte hingegeben und jetzt bin ich ihr verfallen. Du hast mich süchtig gemacht. Ganz heimlich, still und leise. "Wer hätte nach unserer Begrüßung gestern Abend gedacht, dass wir so enden?"

⭐⭐⭐⭐⭐ ▪

кℓαρρєηтєχт:

//Von realen Ereignissen inspiriert: Hier ein einfaches Rezept für etwas Aufregung im Alltag: man nehme - die pulsierende Metropole Berlin, - zwei attraktive, neugierige Menschen, Hanna* und Gregor*, die sich dort heimlich zum Fremdgehen verabreden, und - die Bereitschaft, sich komplett fallen zu lassen. Wer lange keine Leidenschaft und Erotik mehr gespürt hat, ist empfänglich für jegliche Art der Manipulation. Die Frage ist, wer benutzt hier wen? Der "anständigen" Hanna traut man jedenfalls nicht zu, dass sie sich nimmt, was sie braucht. Und Gregor scheint viel zu beschäftigt mit seiner Karriere. Sie kennen die intimsten Details voneinander und wissen trotzdem doch so wenig. Gefährlich. Denn im falschen Moment kann dieses zarte Band explodieren. Oder schweißt genau das sie zusammen? Beruflich sehr eingebunden und in langjährigen Beziehungen, begegnen sich die beiden zufällig virtuell wieder und erfahren online und am Telefon, wie verführerisch es ist, den Alltag auszublenden und sich auf das extreme Spiel miteinander einzulassen.//