• Olivia Grove

Rezension: "Gelebte Träume" von Nola Collin



《《 R E Z E N S 1 O N 》》 "Gelebte Träume - Zwischen Wunsch und Wirklichkeit" von Nola Collin ▪

Unterhaltsame Liebesgeschichte

"Gelebte Träume - Zwischen Wunsch und Wirklichkeit" ist der zweite Teil der Trilogie von Nola Collin. Man kann diese unabhängig voneinander lesen, da man keine Vorkenntnisse des ersten Teils benötigt. Auch für mich ist es das erste Buch, was ich von der Autorin lesen durfte. Ich fand die Geschichte ganz unterhaltsam und süß, aber so richtig gefesselt hat sie mich leider nicht. Es ist ein kurzweiliger und romantischer Liebessroman. Man wird gut unterhalten, doch bleibt manches zu oberflächlich bzw. wenig ausführlich, an manchen Stellen hätte ich mir mehr Tiefgang gewünscht. Der Schreibstil ist angenehm und locker zu lesen, dennoch hatte ich ein paar Schwierigkeiten, über die Seiten hinweg am Ball zu bleiben. Einige Handlungen von der Protagonistin Caroline konnte ich nicht nachvollziehen, aber dann kamen wieder Momente, in denen sie mir richtig gut gefallen hat. Die Charaktere hatten einige interessante Züge, aber sie sind etwas blass beschrieben. Daher habe ich immer eine gewisse Distanz gespürt und wurde nicht so richtig warm mit ihnen. Die Idee der Geschichte habe ich gemocht und ich finde, dass sie gut umgesetzt wurde. Die Handlung an sich war mir etwas zu eintönig und mir persönlich hat ein wenig die Spannung gefehlt. Mich hat das Buch leider nicht zu hundert Prozent für sich gewinnen können. Dennoch hatte ich ein paar schöne Lesestunden. Eine Lesereise, die einen verzaubern kann, auch wenn sie mich nicht wirklich überzeugen konnte. Sehr schön finde ich hingegen die emotionalen Momente und die Twists - so lässt mich die Geschichte auf jeden Fall mit einem positiven Gefühl zurück. ▪ KᒪᗩᑭᑭEᑎTE᙭T: //Es ist nie zu früh deinen Traum zu leben. Carolines großer Wunsch ist es, ihr Programmier-Diplom in der Tasche zu haben, um endlich im Job neu durchstarten zu können. Doch der Weg dahin ist steiniger, als sie es sich vorstellt hat und verlangt ihr alles ab. Auch ihr Freund Marcel ist alles anderes als begeistert von der Situation. Er reagiert zunehmend genervt auf Carolines Arbeitspensum und stellt immer häufiger ihre Beziehung in Frage. Als würde das nicht schon reichen, sucht ausgerechnet jetzt Caros Mutter immer öfter den Kontakt zu ihr. Für die hat sie nun wirklich keine Nerven. Trotz aller Umstände arbeitet Caro total verbissen an ihren Plänen und vergisst sich selbst dabei. Bis zu diesem einen Tag, der sie total ausbremst und ihr Ziel hinterfragen lässt. Eine aufregende Reise ins Unbekannte beginnt. Diese wird begleitet von Helen, einer wundersamen alten Frau, die plötzlich auftaucht. Warum nur reagiert Caro so abweisend und lässt sich nicht helfen? Was ist zwischen ihr und ihrer Mutter passiert, dass sie so ein schlechtes Verhältnis haben? »Eine spannende Story, über Freundschaft, Familie und die Liebe. Das Leben läuft selten nach Plan und hat immer wieder die ein oder andere Überraschung parat.«// ▪