• Olivia Grove

Rezension: "Giovannis Zimmer: Baldwins berühmtester Roman" von James Baldwin



《《 R E Z E N S 1 O N 》》 "Giovannis Zimmer: Baldwins berühmtester Roman" von James Baldwin | gelesen von Thomas Lettow VÖ: 02. März 2020 [Hörbuch, ungekürzte Lesung] Laufzeit: ca. 361 Minuten ▪ Besondere Literaturempfehlung James Baldwin war einer der bedeutendsten US-amerikanischen Schriftsteller des 20. Jahrhunderts (Todesdatum: 1. Dezember 1987). Er thematisierte u. a. Rassismus und Sexualität. Es ging ihm weit mehr als nur um die Identität von Schwarzen und Homosexuellen und dem damit verbundenen sozialen und psychologischen Druck. Der 1956 er­schie­ne­ne Roman "Gio­van­ni's Room" ist ein Kultbuch. Eine Geschichte, geschrieben von "einem schwarzen Schwulen über zwei weiße, schwule Männer". Mitte der 50er Jahre solch ein kritisches Werk zu veröffentlichen, war sowohl in Frankreich als auch in Amerika ein Tabubruch und ein Skandal. Nun, nach knapp 65 Jahren erscheint der Klassiker der queeren Literatur erneut - dank der Neuübersetzungen von Miriam Mandelkow. Dieser Roman ist nicht nur ein Grauton der "Gay literature", was auch der Autor selbst konsequent von sich gewiesen hat, er ist so viel mehr. Das bemerkenswerte Nachwort von Sascha Marianna Salzmann hat mir einen tiefgreifenden Hintergrundblick gegeben.

Dieses außergewöhnliche, emotionsgeladene und herzzerreißende Werk hat es vom ersten Satz an geschafft, mich in seinen Bann zu ziehen. Der Roman brilliert durch Präsenz, tiefem Einfühlungsvermögen in die Charaktere und großartigem Schreibstil. Die dramatische Liebesgeschichte über Verlangen, Schuldgefühle und verzweifelte Liebe, die im Paris von 1950 spielt, ist tragisch, mit einem Schuss Melancholie und einem Spritzer Wehmut. So viele schöne und auch leidvolle Bilder über die Tragik und Zwiespältigkeit zwischenmenschlicher Beziehungen, der Gesellschaft und Zweifel haben mich alles intensiv miterleben lassen. Die Geschichte ist so spannend und die Figuren sind für mich unglaublich echt gewesen.

Kurzum: für mich ein absolutes Highlight - intensiv, ergreifend, facettenreich.


[▪ Der Begriff "Schwarz" – mit großgeschriebenem "S". "Schwarz" bezeichnet dabei nicht die Hautfarbe, sondern eine von Rassismus betroffene, gesellschaftliche Position. Es ist eine Selbstbezeichnung von Menschen, die Rassismus erfahren und die aus diesem Grund von vielen akzeptiert wird.▪ "People of Color" = internationale Selbstbezeichnung von Menschen mit Rassismuserfahrung]

⭐⭐⭐⭐⭐ ▪ ▪ кℓαρρєηтєχт:

//Keine Liebe ist jemals unschuldig. Im Paris der Fünfzigerjahre lernt David, amerikanischer Expat, in einer Bar den reizend überheblichen, löwenhaften Giovanni kennen. Die beiden beginnen eine Affäre – und Verlangen und auch Scham brechen in David los wie ein Sturm. Dann kehrt plötzlich seine Verlobte zurück. David bringt nicht den Mut auf, sich zu outen. Im Glauben, sich selbst retten zu können, stürzt er Giovanni in ein Unglück, das tödlich endet. Baldwin brach mit ›Giovannis Zimmer‹ 1956 gleich zwei Tabus: Als schwarzer Schriftsteller schrieb er über die Liebe zwischen zwei weißen Männern. Sein amerikanischer Verlag trennte sich daraufhin von ihm, seine Agentin riet ihm, er solle das Manuskript verbrennen. Heute gilt ›Giovannis Zimmer‹ als Baldwins berühmtester Roman.// ▪ ▪ [Unbezahlte Werbung☽] Lieben Dank @bloggerportal für das #Rezensionsexemplar ! 》Bloggerportal [Projekt der Verlage der Penguin Random House Verlagsgruppe aus München] ▪