• Olivia Grove

Rezension: "Ich hab dich nicht vergessen" von Ana Juna



《《 R E Z E N S 1 O N 》》

PART I von III "Ich hab dich nicht vergessen" von Ana Juna KᒪᗩᑭᑭEᑎTE᙭T: "Maik führt ein herrlich spießiges Leben mit seiner Frau Anastasia. Doch eines Tages taucht da jemand aus seiner Vergangenheit auf und sein schlimmstes Geheimnis droht aufzufliegen." *Die Geschichte basiert auf realen Ereignissen und Personen.* |Er wollte das Foto zurück in den Umschlag stecken, da fiel ihm auf, dass jemand etwas mit schwarzem Edding auf die Rückseite geschrieben hatte: Denkst du manchmal an mich? Ich hab’ dich nicht vergessen. Wie könnte ich auch?| Zitat

Eine realistische Kurzgeschichte, die wachrüttelt

Das Cover finde ich super schön und einzigartig, es bleibt im Gedächtnis. So auch die Kurzgeschichte.

Die Autorin Ana weiß es, zu überzeugen. Sie beherrscht es wahrlich, den Leser zu fassen und bis zum Schluss nicht mehr loszulassen, ihn unbarmherzig zu fesseln und immer wieder anzustacheln. Ihren Schreibstil finde ich gelungen - ich war immer mitten in der Story und konnte mich nicht entziehen. Ich habe die rasant geschriebene Geschichte gierig Seite um Seite verschlungen.

Ungekünstelt führt uns Ana die blanke Realität vor Augen: direkt, raw und ehrlich. Die Charaktere, die Geschichte, die Stimmung: alles ist so authentisch und hat mich sehr berührt. Und auch das Nachwort ist sehr bedeutsam. Ihr alle seid wertvoll.

Die Autorin beleuchtet in ihren Texten unbequeme Wahrheiten und schreibt über sensible Themen, die nicht oft in unserer Gesellschaft besprochen werden.

Für mich eine berührende Kurzgeschichte, die absolut real wirkt und nachdenklich macht.