• Olivia Grove

Rezension: "Ich werde dich nicht verraten" von Ana Juna



《《 R E Z E N S 1 O N 》》 PART II von III "Ich werde dich nicht verraten" von Ana Juna KᒪᗩᑭᑭEᑎTE᙭T: "Anastasia bekommt ein geheimnisvolles Paket mit einer erschütternden Botschaft: Ihr Mann soll vor fünf Jahren eine Straftat begangen haben, die einfach alles ändert. Wie geht man mit einer solchen Nachricht um?"

Pure Realität - ohne Weichzeichner-Ästhetik

Die Autorin Ana Juna hat uns im ersten Teil mit einem fiesen Cliffhanger zurückgelassen. Der zweite Teil schließt nahtlos an. Und diese Weiterführung hat es wirklich in sich, denn Ana steht für Realitätsreflexion anstatt Realitätsverzerrung.

Die Wirklichkeit ist selten rosarot und perfekt, auch wenn wir uns das vielleicht so sehr wünschen.

Teil zwei der Kurzgeschichtenreihe "VERGESSEN" steht dem ersten Teil in nichts nach. Brutal, spannend und realitätsgetreu zieht uns die Story erneut in ihren unerbittlichen Sog, der rundum wachrüttelnd an einem nagt. Der dritte Teil kann kommen!


Lasst euch fesseln von der eindrucksvollen Fortsetzung zu "Ich hab dich nicht vergessen“. Denn hier wird ordentlich Tempo angezogen, statt zurückgenommen. Zeile um Zeile liest man atemlos weiter. Auch dieses mal konnte ich mich besonders gut hinein fühlen in diese rasante und gleichzeitig beklemmende Achterbahnfahrt. Ich musste sogar kurz weinen, obwohl mir die beschriebenen Vorfälle selbst noch nie in meinem Leben passiert sind. Ana trifft exakt den Nerv des Lesers und ich liebe ihren klaren Schreibstil.

"Ich werde dich nicht verraten" ist für mich - ebenso wie Teil eins - eine bedrückende Kurzgeschichte, die absolut real wirkt und direkt unter die Haut geht.

**Die Autorin beleuchtet in ihren Texten unbequeme Wahrheiten und schreibt über sensible Themen, die nicht oft in unserer Gesellschaft besprochen werden.**