• Olivia Grove

Rezension: "Mehrweh" von Franziska Hülshoff



《《 R E Z E N S 1 O N 》》

"Mehrweh" von Franziska Hülshoff

|Um uns nur das ruhige, fast spiegelglatte Meer. Er zog mich an sich, hob mich hoch, bis mein Gesicht seinem gegenüberschwebte. Wie seine erdbraunen Augen mit meinen meerblauen verschmolzen, schickte ein Kribbeln durch meinen ganzen Körper, wie tausend kleine Ameisen, die überall auf meiner Haut umherliefen.| Zitat

›Mehrweh‹ ist unglaublich gefühlvoll gewoben. Es ist einer der besonderen Romane. Eine Geschichte, die man fühlt. Dieses Buch kann man nicht einfach zwischendurch lesen, sondern du musst dich darin wirklich verlieren. Intelligent, zartfühlend-tiefsinnig und mit großer Empathie schreibt Franziska Hülshoff über den unbändigen Freiheitswunsch und die tief verborgenen Träume der Protagonistin Joana – und entfacht einen Sog, der fesselt bis zum Schluss. Mich hat Autorin Franziska überrascht und absolut begeistert. "Joana wohnt in einem malerischen Fischerdörfchen an der Küste Portugals, doch sehnt sich danach, mehr von der Welt zu sehen." Schon ab der ersten Seite hat mich - dank des bildgewaltigen Schreibstils der Autorin - die Atmosphäre gefangen genommen, um mich bedinungslos mit allen Sinnen an die Küste Portugals zu ziehen. Neben wunderschönen Landschaftsbeschreibungen ist aber auch ihre einzigartige Protagonistin Joana authentisch und greifbar gestaltet. Ihr Charakter entwickelt sich im Laufe des Romans spürbar.

Mit einer Leichtigkeit, die - wie ganz von selbst - locker dahin fließt, habe ich mich unbemerkt selbstverständlich, auf die Worte eingelassen und begann, mit jeder Passage ein Stückchen mehr in Joanas Leben zu versinken.

Wir lernen eine introvertierte, äußerst feinfühlige und unglaublich liebenswerte Joana kennen, in deren so zart gezeichneten Charakterzügen ich mich selbst wieder erkenne.

Als Leser will man nicht schnell über die geschriebenen Worte drüber huschen, um weiterzukommen. Nein, man will sie inhalieren, auskosten, sie ganz in sich aufnehmen. Man will die feinsinnigen und zugleich poetischen Worte tief in sich spüren und somit zum Leben erwecken. Es war noch berührender, bewegender und tiefgründiger, als ich es mir vorher ausgemalt hatte. Ich habe sogar ein paar leise Tränchen vergossen, als mich eine Stelle persönlich besonders getriggert und aufgewühlt hat.

Die Autorin hat mit "Mehrweh" eine authentische, tiefgründige Geschichte gestaltet und damit einen humorvollen, intelligenten und atmosphärischen Wohlfühlroman geschaffen, der in einer wunderschönen Sprache die Leserschaft zum Träumen und Nachdenken verführt.

KᒪᗩᑭᑭEᑎTE᙭T:

Ich glaube an dich. Wann tust du es auch? Joana führt ein beschauliches Leben in ihrem Heimatdorf an der portugiesischen Küste. Sie arbeitet im Café und ist jede freie Minute am Meer, wo sie beim Zeichnen in der wildromantischen Naturkulisse versinkt. Doch sie sehnt sich nach mehr: Sie möchte dem engstirnigen Dorf entkommen, um als freie Künstlerin die Welt zu bereisen. Als sie den Surfer Tom kennenlernt, kann sie ihre Träume nicht länger verstecken. Der Weltenbummler erobert ihr Herz und hilft ihr beim ersten Schritt in Richtung Freiheit. Jedoch scheint ihre gemeinsame Zeit begrenzt. Wird Joana auch allein ihren Weg finden?