• Olivia Grove

Rezension: "Mittagspause auf dem Mekong" von Kristin Haug & Verena Töpper



《 R E Z I 》

"Mittagspause auf dem Mekong" von Kristin Haug & Verena Töpper VÖ: 10. Mai 2021 ▪ Spannende Lektüre für Weltenbummler "Auswanderer über ihr neues Leben in 28 Ländern - Mit Tipps zum mobilen Arbeiten aus dem Ausland"

Ich wollte dieses Buch unbedingt lesen, da mich der Titel angesprochen hat, weil meine Ma selbst schon im Mekong Delta unterwegs war.

Die Gliederung ist gut durchdacht und es zieht sich ein Faden durch verschiedene Lebenseinblicke von frisch Ausgewanderten, longtime Auswanderern; jenen, die noch im Ausland leben und arbeiten sowie Rückkehrern.

Dieses Handbuch ist für Träumer eine gute Hilfestellung, die letztendlich wachgerüttelt werden.

Alles Wichtige ist kurz und knapp beschrieben, dennoch steckt es voller wertvoller Informationen.

In den kurzweiligen Portraits erfahren wir viel über die Lebensweisen und Schicksale der Auswanderer in den verschiedenen Ländern. Alles wird sehr realistisch berichtet.

Wer wirklich auswandern möchte, sollte dies nicht unüberlegt tun. Man muss bereit sein, viel Gewohntes abzulegen, vielleicht sogar einen neuen Beruf auszuüben, keine Arbeit zu scheuen und sich knallhart anzupassen.


Die Sparten "gut zu wissen" sowie "Überlegungen & Tipps" sind höchst informativ und geben hilfreiche Hinweise für die Planung einer Auswanderung.

Von jedem Auswanderer ist ein Foto dabei; das ist sehr ansprechend und wirkt nahbarer.

Beim Lesen war ich überrascht, dass die Bürokratie nicht nur in Deutschland groß ist, in anderen Ländern ist es teilweise sogar noch schlimmer. Der Beitrag 'mit Segelboot auf dem Mittelmeer' hat mich besonders berührt.

Am Ende des Buches kann man noch einen Selbsttest absolvieren, ob man selbst für ein Leben im Ausland geeignet ist.

Nach dem Lesen ist man meiner Einschätzung nach kein Träumer mehr, sondern Realist und weiß, ob es der richtige Weg ist, in einem anderen Land eine Existenz aufbauen zu wollen.


⭐⭐⭐⭐ ▪ ▪ кℓαρρєηтєχт: //Vom Glück, jeden Tag barfuß zu gehen Paradies, ich komme: Mehr als hunderttausend Deutsche erfüllen sich jedes Jahr den Traum vom Leben in der Ferne. So wie Tauchlehrerin Carina, die sich auf den einsamen Cookinseln im Südpazifik so frei fühlt wie noch nie, oder Ingo, der als Hubschrauberpilot viermal täglich über den Grand Canyon fliegt. Kein Wunder, dass die Auswanderer-Kolumne von Verena Töpper und Kristin Haug mit weit über einer halben Million Lesern pro Beitrag regelmäßig zu den erfolgreichsten Geschichten auf spiegel.de zählt. Dieses Buch versammelt die beliebtesten Kolumnentexte neben bisher unveröffentlichten Porträts, beleuchtet, was aus den Auswanderern wurde und welche Hürden sie überwinden mussten – und enthält zudem viele praktische Tipps, spannende Experten-Interviews und ein unterhaltsames Quiz, mit dem Sie testen können, ob auch Sie einen Neuanfang in der Ferne meistern könnten. Nichts wie los ins große Abenteuer!//