• Olivia Grove

Rezension: "PATI" von Mildred Speet



《《 R E Z E N S 1 O N 》》 "PATI" von Mildred Speet VÖ: 19. August 2019 ▪ ▪

Absolut fesselnd - aber nichts für Zartbesaitete


Mit "PATI" ist Mildred Speet ein mitreißender sowie nervenaufreibender Roman gelungen, der mich mit jeder gelesenen Seite mehr und mehr in die Story um Paula hineinziehen sowie überzeugen konnte.

Die Grausamkeiten, die ich unerwähnt lasse, um weder zu triggern noch zu spoilern, haben mir das Herz gebrochen. Ich denke, dass die beschriebenen Gewaltszenen vielleicht nicht unbedingt das Richtige für Zartbesaitete sind, aber als Genre-Fan will man es doch auch gar nicht anders haben – nicht wahr?

Der Schreibstil ist absolut gelungen und fesselnd. Zu jeder Zeit hat Mildred die richtigen Worte gefunden, um auszudrücken, was in Paula vorgeht. Als Leser muss man wissen, wie es weitergeht und ehe man sich versieht, ist das Buch auch schon wieder ausgelesen.

Die nicht ganz so alltäglichen Protagonisten, allen voran Paula, die in einer Fabrik arbeitet, und die ungewöhnlich irren Nachbarn machen das Werk außergewöhnlich. Paulas innere Kämpfe mit der Angststörung und weitere Konfliktherde lassen sie greifbar und authentisch wirken. Besonders gut gefallen hat mir, dass die Autorin mit unserem Moralempfinden spielt. Was säuseln uns unsere eigenen inneren Schatten ins Ohr, wenn wir barbarische Ungerechtigkeiten sehen oder erleben? Was ist Recht? Was ist Unrecht? Eine absolute Leseempfehlung für alle Psychothriller-Fans, Horror-Enthusiasten und Nervenkitzel-Jäger, die es wagen, in die Abgründe einer zerbrochenen Seele vorzudringen.


▪ ▪ ▪

KᒪᗩᑭᑭEᑎTE᙭T:

//Paula lebt im Schatten. Abgeschottet von der Umwelt, fristet sie ein einsames Dasein. Geplagt von Albträumen und den Schrecken ihrer Vergangenheit, zieht sie sich immer mehr zurück. Die Menschen stellen für sie eine Bedrohung dar und lösen in ihr eine beklemmende Panik aus. Nach einem Unfall trifft sie auf Jonas, der in ihr etwas hervorruft, das lange im Verborgenen lag. Mit größter Mühe versucht Paula Vertrauen zu fassen und gerade als sie bereit ist, ihre Seele zu öffnen, wird sie Opfer eines grausamen Gewaltverbrechens. Von dem Moment an verändert sich etwas in ihr. Etwas Böses gräbt sich in ihr Inneres und bald überschreitet Paula die Grenze zwischen Realität und Fiktion.//