• Olivia Grove

Rezension: "Rituale des Vergessens: Lyrik" von Anna Maria Lipinski



《《 R E Z E N S 1 O N 》》 "Rituale des Vergessens: Lyrik" von Anna Maria Lipinski VÖ: 27. November 2020 ▪

|(und wenn deine Gedanken nun das D-Moll anspielen,

dann nur, weil du weißt, dass es keine Ewigkeit gibt, nicht?)| Zitat I

|Ich glaube nicht mehr an meine

Realität, die wie ein

Rosaroter Rausch meine

Träume tränkte

Und mich in tausend offene

Messer schlafwandeln ließ.| Zitat II

▪ ▪ ▪


Origineller, atmosphärischer Liebeslyrikband


Die von der Autorin selbst kreierten abstrakt-psychedelisch anmutenden Illustrationen und Collagen spiegeln die einzigartige Atmosphäre dieses Werkes wider. Man spürt regelrecht ihre kunstvolle Leidenschaft für die Lyrik. Kunst ist formlos. Kunst steht für sich. Sie ist lebendig und zeitlos. Kunst darf alles, da sie grenzenlos ist, beinahe tabulos.

Anna Maria Lipinski spielt gekonnt auf der Klaviatur der Gefühle und zaubert dem Leser Gefühlswelten von betörendem Verzehren, innerer Zerrissenheit und ohnmächtiger Hoffnung.

Die hier versammelte Wortkunst, die manchmal sogar surreal angehaucht ist, träumt von der Liebe. Sie spielt mit tiefgründigen Gedanken, längst vergessenen Träumen und der Schicksalhaftigkeit der Liebe, des Lebens, des puren Seins, allesamt zutiefst berührend.

So kreiert die Autorin aus ästhetischen Wortliebeleien klangmagisch aufregende Gedichte und verwöhnt unsere Seele mit Wortneuschöpfungen, wie bspw.: purpurwild, goldwarmbetörend, Dunkelseligkeit und traumwilde Liebesbände.

Ich nehme das Buch immer wieder gern zur Hand und versinke in den sinnlichen Eindrücken, um die poetischen Berührungen erneut zu durchleben.

⭐⭐⭐⭐⭐ ▪ ▪ кℓαρρєηтєχт:

//Seit jeher schreibt die Menschheit über Liebe, vor allem wohl auch deshalb, um ihr Geheimnis zu entschlüsseln. Kein anderes Gefühl der Welt ist so eng mit Glück und Leid verknüpft wie sie. RITUALE DES VERGESSENS ist ein in fünf Kapitel gegliederter Liebeslyrikband, in dem die Leserschaft unterschiedliche Etappen zwischenmenschlicher Beziehungen durchläuft. Auf diese Weise wird das breite Farbspektrum der wahrscheinlich facettenreichsten Emotion von allen porträtiert und obwohl es ein Gedichtband ist, erzählt es am Ende doch eine Geschichte.//