• Olivia Grove

Rezension: "Statements" von Philipp Spiering



《《 R E Z E N S 1 O N 》》 "Statements: Novellen" von Philipp Spiering ▪ VÖ: 26. Januar 2021 ▪

Bahnbrechend, nervenaufreibend & raffiniert

Die geniale Story konnte mich ab dem ersten Satz total mitnehmen und ist direkt zu einem Highlight geworden.

Ein einzigartig grandioser Schreibstil, der auf Anhieb flasht und verzaubert, und die ausgefallenen, markanten Charaktere machen diese außergewöhnliche Geschichte - jede der drei einzeln für sich, aber auch als Gesamtkonstrukt - fesselnd und atemberaubend!

Ich bewundere es, wie der Autor Philipp Spiering mit den Worten umgeht, wie er so ausgeklügelt und absolut mitreißend schreibt, dass man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann. Man will immer weiterlesen und hofft dabei, dass es doch bitte niemals endet. Die Charakterzeichnungen sind charismatisch und differenziert.

Präzise aufeinander abgestimmt glänzen die perfekt ausgearbeiteten Handlungsstränge und führen zu einem fulminanten Ende. Die Dialoge sind allesamt geprägt von relevanten und äußerst interessanten Themenspektren. Dadurch hat der Autor eine hervorragende Mixtur aus Figuren, Sprache, Setting und Pointe geschaffen.


Zusammenfassend darf ich sagen, dass mich die drei zusammenhängenden Novellen mit allen Facetten begeistern konnten - ein höchst literarisches Werk mit charmanten Charakteren und einer humorvoll intelligenten Sprache, die ich selten so gelesen habe. Mehr als empfehlenswert!


Systemkritisch, horizonterweiternd und mit einer Prise philosophischer Weltanschauung lehrt uns dieses Buch, mit geöffneten Augen durch die Welt zu schreiten und aufzuhören, in Schubladen zu denken.


⭐⭐⭐⭐⭐ ▪

KᒪᗩᑭᑭEᑎTE᙭T:

//Ein exzentrischer Kunsthändler im Rausch der Selbstjustiz.

Ein schizophrener Kokaindealer/Poet auf der Suche nach seiner Bestimmung.

Ein Psychoanalytiker im Dialog mit einer Serienmörderin.


Drei außergewöhnliche Novellen, spannend und schnell

und ineinander verwoben wie das Schicksal selbst.//