• Olivia Grove

Rezension: "SurReal" von Mandy Lensey



《《 R E Z E N S 1 O N 》》 "SurReal: An den Grenzen der Realität" von Mandy Lensey |Diese Welt wird ohnehin nicht mehr dieselbe sein, egal, wie du dich entscheidest.| Zitat

Überragend. Einzigartig. Atemberaubend!


Vorweg:

Zum Ende hin habe ich so geweint! So sehr, wie noch nie bei einem Buch. Mein Herz wurde wirklich raus gerissen und in tausende Splitter zerlegt. All das hat mich so tief getroffen! Und das Ende selbst! Ich bin noch immer sprachlos und kann es nicht glauben.

Und genau so sollte ein mysteriöser Psychothriller sein! Er sollte dich knallhart umhauen. Punkt.


Leas Welt zerfällt in Einzelteile, wie auch unsere Denkstruktur beim Lesen, denn in "Surreal" ist nichts so, wie es scheint.

Eine meisterlich gehandhabte Erzählverwirrung gepaart mit einer facettenreichen und sehr ausgeklügelten Story runden den fesselnden Psychothriller gelungen ab. Es gab so viele Stellen, die mich tief berührt, gar bestürzt zurückgelassen haben. Jede Szene ist rundum sehr ergreifend ausgearbeitet und ausgesprochen klug. Jedes Kapitel ist ein Pageturner für sich.

Mandy Lensey spielt mit den Wirklichkeiten, sie wechselt die Perspektiven und zieht den Leser immer tiefer hinein in Leas Welt. Mit klarer Sprache bringt sie die Gegebenheiten fast schmerzlich auf den Punkt, um auch diesen Punkt immer wieder zum Wanken zu bringen. Dabei gelingt es der Autorin, mit ihrem intensiven und hervorragend lesbaren Schreibstil, eine absolut beklemmende und packende Atmosphäre zu kreieren. Sie schreibt bildhaft, abwechslungs- und temporeich, mal rasant drastisch, mal ganz zart besaitet.


Mandy schafft sich auch Freiraum für die leisen Töne, die zwischen den Zeilen wirken - mit ihrem scharfen und liebevollen Blick für alltägliche Dinge, die für die meisten unbedeutend wären - aber genau das zeichnet ihre Besonderheiten aus. Auch greift sie essenzielle Themen (Bewusstsein, luzides Träumen) auf, die sie bewegen. Sie hat es geschafft, ihren Figuren eine besondere Tiefe und Mehrdimensionalität zu verleihen. Kurzum raffiniert und gut durchdacht.

Der aufgebaute Spannungsbogen wird permanent und durch einige mysteriöse Wendungen auf einem sehr hohen Niveau gehalten. Das fulminante Finale überzeugt dann mit einer für mich völlig überraschenden - aber absolut stimmigen Konsequenz.


Und am Ende findet man sich wieder zwischen Realität und Illusion - und spürt noch den letzten Wellen dieser Gefühlsachterbahn nach. Ganz im Ernst: ich steh auf den Psycho-Scheiß! (verzeiht den Straßenjargon)

Was für ein einzigartiger und vielschichtiger Roman. Meinen Geschmack hat "Surreal" absolut getroffen. Wie ihr merkt, ich bin begeistert von diesem spannenden Verwirrspiel!

Und kann Band 2 kaum erwarten...

KᒪᗩᑭᑭEᑎTE᙭T:

Als erfolgreiche Reporterin setzt Lea nur auf belegbare Fakten. Sie glaubt wie jeder andere auch, dass die Weltordnung natürlichen Regeln unterworfen ist. Als ein unheimliches Kind sie in ihren Träumen heimsucht, öffnen sich ungeahnte Abgründe und verwischen die Grenzen zum Unbekannten. Was sie als falsch und widerwärtig abtut, wird zum scheinbar einzig wahren Weg. Gleichzeitig muss sie sich zwischen ihren zwei Liebhabern entscheiden. Welcher von beiden wird ihr glauben und Lea auf ihrem Weg hinter das Geheimnis begleiten? Wie weit wird sie gehen müssen, um die Fassade der Wirklichkeit zu durchbrechen - und was erwartet sie dahinter?