• Olivia Grove

Rezension: "Unbroken" von Natalie Hennig



《 R E Z I 》 "Unbroken" von Natalie Hennig Band 2 der Broken Dilogie

VÖ: 10. Mai 2021 Packende & nervenaufreibende Lovestory


Nach dem fies-charmanten Cliffhanger-Ende des Vorgängers "Broken" gab es für mich kein Halten mehr – ich musste natürlich wissen, wie es weitergeht! Auch beim zweiten Teil ist der Schreibstil locker, flüssig und fesselnd. Die Spannung ist von Anfang an da und intensiviert die sehr interessante Story-Entwicklung. Es gibt krasse Wendungen, Zerrissenheit und Liebe. Die Protagonisten sind so greifbar und manches hat mich sogar an mich selbst erinnert. Jede Menge Würze und Konflikte bringen die Stürme aus Luces Vergangenheit in die Geschichte. Natalie erzählt mit einem nervenaufreibenden Stil, der sich steigert und mich bis zum Ende gebannt den Ereignissen folgen ließ.


Bemerkenswert finde ich, dass die Story von Kat und Luce fernab einer gewöhnlichen schnöden New Adult Lovestory liegt. Von mir gibt es definitiv eine Leseempfehlung für diese besondere Geschichte.

⭐⭐⭐⭐

▪ ▪ кℓαρρєηтєχт:

//Ende gut, alles gut. So war der Plan. Doch ein Anruf lässt Kats und Luces Happy End in weite Ferne rücken. Die Ereignisse überschlagen sich, eine angebliche Vergewaltigung und eine Schwangerschaft brechen die zarte Beziehung der beiden wieder entzwei. Mit dem Wissen, dass Luce wieder ins Gefängnis muss, lässt Kat ihn gehen und versucht ihr Leben, wie sie es vor Sturmauge gelebt hat, wieder aufzunehmen. Doch da hat sie die Rechnung ohne den schwarzhaarigen Jungen gemacht. Denn Luce ist, trotz der Anklage, fest überzeugt Kat zurückzugewinnen. Wird er es schaffen und gibt es für die beiden doch noch ein Happy End?//