• Olivia Grove

Rezension: "Wanderherzen" von Dahi Tamara Koch



《《 R E Z E N S 1 O N 》》 "Wanderherzen: Gedichte und Kurzprosa" von Dahi Tamara Koch

KᒪᗩᑭᑭEᑎTE᙭T:

//Herzen wandern durch Städte und Länder, über Berge und Meere um eine Heimat zu finden. Es ist eine lange Reise. Eine Suche nach Sinn und Süße auf dem Weg zum Selbst und zum Anderen. Von dieser Reise handelt dieses Buch.//

Gefühlvoller Goldregen


Die Autorin lässt in ihrem neuen Gedichtband ihre Seele tanzen. Dabei singt mir das Cover ein Lied von Freiheit und Einklang, von kraftvoller Erhabenheit und Naturschönheit. Und die hier versammelte Wortkunst träumt von der Liebe, Selbstliebe, Träume, der Seele und dem Leben selbst, allesamt sehr berührend. So kreiert Dahi Tamara Koch aus ästhetischen Wortliebeleien klangmagisch aufregende Gedichte und Kurzgeschichten. Das ist herausragend.


Ich persönlich habe in jedem Gedicht einen Sinn gefunden. Diese Ansicht ist natürlich sehr subjektiv, jeder Mensch fühlt sich durch etwas anderes angesprochen und berührt. Zeile um Zeile habe ich ihre Worte eingesogen und dabei jede Minute davon wirklich genossen. Es sind so viele wunderschöne, ineinander verwobene Worte, eins schöner als das andere. Sie drücken so viele Gefühle aus, die man selbst nur zu gut kennt.

Man möchte das Buch immer wieder zur Hand nehmen, darin lesen und die poetischen Berührungen erneut erleben, heimlich in den Eindrücken versinken. Facettenreich, transzendierend, deep.

Es ist kein gewöhnlicher Gedichtband, man sollte die Kunst anerkennen und wertschätzen, denn sie ist viel mehr. So rein und klar mit tieferem Sinn und Anspruch. Man muss sich ihm hingeben, ihn fühlen. Man muss es bewusst zulassen, dass die Worte die Seele berühren. Kurzum: es ist nichts für oberflächliche, unempathische Menschen, die keine Poesie mögen.

Dahi Tamara hält mir einen Spiegel vor. Ich liebe es so sehr.

Und am Ende sind wir nichts weiter, als "Junge Herzen mit alten Seelen. Verweilend in der Kunst." [Zitat, Seite 83]